Menü öffen
Schließen

Ihre Informationsplattform zu Prostatakrebs

Mit Beckenbodentraining Inkontinenz und Impotenz gegensteuern

Etwa 30 bis 70 Prozent der Patienten berichten nach der Entfernung der Prostata von Harninkontinenz. Das heißt, sie haben Probleme bei der einwandfreien, bewusst kontrollierten Entleerung ihrer Blase, gerade in den drei ersten Monaten nach der Operation. Denn bei der Operation wird jenes Stück Harnröhre, das durch die Prostata zieht, genauso operativ entfernt wie der Blasenhals, der den inneren Schließmuskel beherbergt1.
https://www.youtube.com/watch?v=3mdd8TbsPt0

Inkontinenz wird von den betroffenen Patienten als sehr belastend empfunden. Allerdings können Sie recht einfach selbst einiges dagegen tun!

Durch ein gezieltes Training des Schließmuskels sowie des gesamten Beckenbodens lässt sich die Harnkontinenz – also eine gute, aktiv gesteuerte Blasenentleerung – frühzeitig wiederherstellen. Das Training des Beckenbodens sollte idealerweise schon vor der Operation starten, aber auch ein Start nach erfolgter Operation (oder Strahlentherapie) führt zu sehr guten und für Sie befriedigenden Ergebnissen.

Studienergebnisse zeigen, dass durch ein Beckenbodentraining die Zeit der Inkontinenz verkürzt2 und die Lebensqualität der Patienten deutlich verbessert wird3.

Der männliche Beckenboden

Der Beckenboden schließt die Bauchhöhle nach unten ab. Er trägt das Gewicht der Baucheingeweide (Dünndarm, Dickdarm, Blase u.a.) wie eine Hängematte. Der Beckenboden umschließt mit seinem Muskelsystem den After, die Harnröhre sowie bei Männern die Prostata.

Im Gegensatz zu Frauen ist für Männer der Beckenboden im Alltag wesentlich weniger präsent. Frauen verfügen, bedingt durch Schwangerschaft, Geburt und Menstruation, über eine bessere Wahrnehmung dieser Körperregion.

Natürlich ist es aber auch für Männer mit wenig Aufwand möglich, ihren Beckenboden und ihre Schließmuskulatur zu erspüren und willkürlich betätigen zu lernen.

Wann sollten Sie die Muskulatur Ihres Beckenbodens auf jeden Fall trainieren?

  • VOR einer Entfernung der Prostata, da dadurch eine Inkontinenz nach dem Eingriff weitgehend verhindert oder minimiert werden kann
  • NACH der Entfernung der Prostata
  • Bei Strahlentherapie
  • Prinzipiell empfiehlt es sich für jeden Mann, die Beckenbodenmuskulatur zu trainieren. Denn auch Männer mit fortschreitendem Alter können unter einer Belastungsinkontinenz leiden. Diese zeigt sich durch unwillkürlichen Harnabgang bei Belastung wie Heben, Niesen oder Husten.

Was passiert beim Beckenbodentraining?

Beim Training werden die Kontraktionen geübt, also das bewusste Anspannen und das Entspannen des Beckenbodens. Sie werden sehen: Die Übungen sind sehr leicht zu erlernen und können nach einer Anleitung durch ausgebildete Physiotherapeut:innen, sportwissenschaftliche Berater:innen oder Trainer:innen problemlos zu Hause ausgeführt werden.

Für das Beckenbodentraining müssen Sie sich nur wenige Minuten pro Tag Zeit nehmen. Wichtig ist es allerdings, die Übungen wirklich regelmäßig (am besten täglich) auszuführen. Bitte haben Sie Geduld, das kann bis zu sechs Monaten dauern.

Die Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur werden ohne Kraftaufwand durchgeführt. Zu Beginn werden vor allem Wahrnehmungsübungen (Atemübungen) ausgeführt, erst danach kommen Körperübungen.

Beckenbodenübungen sollten zunächst im Liegen, dann auch im Stehen, Sitzen und während Alltagsaktivitäten durchgeführt werden. Empfohlen werden drei bis vier Trainingseinheiten pro Tag, mit zehn bis 15 Kontraktionen des Beckenbodens.

Von der Beckenschaukel zum Bodendrücker – ausgewählte Übungen

Neben den Atem- und Körperübungen können auch Methoden wie das Biofeedback oder die Elektrostimulation eingesetzt werden. Biofeedback hilft bei der Erlernung der Übungen durch akustisches und optisches Sichtbarmachen der Kontraktionen des Beckenbodens. Bei Elektrostimulation werden die Beckenbodenmuskeln durch elektrische Impulse gestärkt, was z.B. bei Nervenschäden sinnvoll ist.

Ihre ersten Schritte zu einem gesunden Beckenboden

  • Bitte fragen Sie Ihre Urolog:innen nach Kontaktadressen von Trainer:innen oder Physiotherapeut:innen, die sich mit Beckenbodentraining für Männer vor/nach Entfernung der Prostata beschäftigen.
  • Wenn Sie mit Ihren behandelnden Urolog:innen den Termin für die geplante Operation zur Entfernung Ihrer Prostata (Prostatektomie) vereinbaren, sprechen Sie sie bitte aktiv auf das Beckenbodentraining an.
  • Viele Übungen können Sie bereits kurze Zeit nach erfolgter Operation ausüben (sieben Tage nach Operation beziehungsweise unmittelbar nach Katheter-Entfernung). Wenn Ihnen das Beckenbodentraining postoperativ nicht angeboten wird, sprechen Sie es bitte aktiv bei Ihren Chirurg:innen und/oder dem Pflegepersonal im Krankenhaus an − Fachpersonal aus dem Bereich der Pflege oder der Physikalischen Medizin wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Eine korrekte Blasen- und Darmentleerung vermeidet ungünstigen Druck auf den Beckenboden und optimiert lhr regelmäßiges Entleerungsritual. So unterstützen Sie lhren Heilungsprozess.

Tipps für die Blasen- und Darmentleerung:

  • Wenden Sie die gesenkte „Po ins Klo“-Haltung für die Darmentleerung an. Benutzen Sie hierfür einen Toilettenhocker unter den Füßen.
  • Entleeren Sie Ihre Blase im Stehen, das vermeidet Harnrückstau.
  • Besprechen Sie Ihr Trink- und Essverhalten mit Ihrem Behandlungsteam. Dies unterstützt Ihre Darm- und Blasenfunktion.

Wichtige Informationen & Kontakte:

Zusätzliche Informationen und Übungen unter
www.die-prostata.com/beckenbodentraining-fuer-maenner/

oder im Buch „Beckenbodentraining für Männer: Harninkontinenz und Erektionsstörungen mindern und überwinden. von Ute Michaelis. 2011: Elsevier Health Sciences Germany.
ISBN 9783437596193

Biofeedback-Therapeutinnen und -Therapeuten:
www.austria-biofeedback.at

  1. Michaelis U, Beckenbodentraining für Männer: Harninkontinenz und Erektionsstörungen mindern und überwinden. 2011: Elsevier Health Sciences Germany. ISBN 9783437596193.
  2. Chughtai B et al.: Conservative treatment for postprostatectomy incontinence. Rev Urol 2013;15(2):61 – 66.
  3. Chang JI et al.: Preoperative Pelvic Floor Muscle Exercise and Postprostatectomy Incontinence: A Systematic Review and Meta-analysis. Eur Urol 2016;69(3):460 – 467. doi:10.1016/j.eururo.2015.11.004
Logo